Profilbild von Alexandra   Google Street View – Wie schlimm ist es wirklich?

Dienstag, 17.08.2010 von Alexandra

“There’s no such thing as bad publicity – as long as they spell the name right.” In den letzten Wochen dürfte Google diesen alten Marketing-Grundsatz so nicht wirklich unterschreiben. Egal ob es um den Sturm im Verlegers-Sektglas geht (News!), um allzu lässigen Umgang mit fremder Leute Daten (Buzz!) oder, natürlich, um Street View, gute Nachrichten um den Suchgiganten sind momentan eher selten.

Was macht Google denn nun bei Street View? Es lässt einfach ein Auto durch die Straßen fahren und Aufnahmen von eben diesen Straßen machen. Ist doch nix dabei, oder? Eigentlich nicht. Sagen viele. “Ich will das aber nicht!”, sagen andere.

Gegner der Aktion argumentieren, dass Kriminelle so ihre Brüche direkt am Bildschirm ausbaldowern könnten, so dass durch Street View generell die Sicherheit gefährdet ist. Kann man so sehen, halte ich für an den Haaren herbeigezogen. Für Erheiterung im Internet haben in den letzten Tagen einige Bürger gesorgt, die sich mit Nennung ihres vollen Namens und des Wohnortes von ihrer Lokalzeitung fotografieren ließen – für einen Artikel über ihren Protest gegen Google Street View.

Der Tenor der Kritiken in den Blogs war deutlich: “Haha, ihr seid gegen Street View und lasst euch selbst vor eurem Haus fotografieren! Ihr habt ja gar keine Ahnung!”. Das ist natürlich genau die Einstellung, die Bloggern so einen schlechten Ruf verpasst. Wer den Artikel liest, dem fällt sofort das entscheidende Zitat ins Auge: “Ich sehe gar nicht ein, dass jemand ohne mein Einverständnis mein Haus fotografiert”.

Und das ist natürlich genau der Kern der Sache. Ständig predigen wir den Leuten, dass sie die Kontrolle darüber behalten sollen, was im Internet über sie zu finden ist – Stichwort Online Reputation. Partybilder bei wkw? Um Himmels willen, Kind, deine Zukunft ist ruiniert! Eine beißende Bemerkung über den Chef auf Facebook? Großer Gott, du wirst nie mehr in dieser Stadt arbeiten! Aber wenn Google kommt und einfach ihr Haus und ihren Garten fotografiert, dann soll Otto Normaluser schön zufrieden sein damit, und wehe er will das nicht! Dann ist er irgendwie hinter der Zeit zurückgeblieben und ein totaler Feind des technologischen Fortschritts. Wahrscheinlich wissen diese Rentner (als ob nur Rentner gegen Street View wären!) ja eh nicht was Street View ist und wie es funktioniert.

Es ist aber einfach ein Unterschied, ob ich selbst auf meinem Blog oder bei Facebook, Twitter, wkw oder StudiVZ irgendetwas über mich preisgebe oder ob andere Menschen irgendwelche Informationen über mich veröffentlichen. Vollkommen egal ob diese Informationen positiv oder negativ oder neutral sind. Meine Informationen, meine Angelegenheit – das ist es doch, was wir andauern propagieren, oder nicht? Wollen wir das nicht immer erreichen, in den Köpfen der Menschen ein Bewusstsein schaffen dafür, was mit ihren Daten geschieht? Starten wir nicht genau dafür Aktionen, um das auch in die Hirne der Politiker zu bekommen?

Diesmal haben sie es anscheinend kapiert (weil sie am eigenen Leib bzw. Grundstück betroffen sind), aber natürlich, jetzt ist es auch nicht recht. Jetzt müssen sich die Politiker vorwerfen lassen, sie seien kein gutes Vorbild, wenn sie ihre Häuser verpixeln lassen wollen.

Als positives Beispiel dagegen wird der bekanntermaßen einsiedlerähnlich zurückhaltende Jürgen Drews genannt, mit dem Zitat “Ich habe damit überhaupt kein Problem. Ich verstehe zwar Einwände, dass etwa Einbrechern die Vorbereitung erleichtert könnte, aber wenn es jetzt nicht kommt, dann kommt es in fünf Jahren oder in zehn Jahren, es kommt definitiv. Wenn einer rauskriegen will, wo ich wohne und es wirklich auf mich abgesehen hat, dann schafft er das auch ohne Google.”

Wenn das alles die Street-View-Gegner nicht beeindruckt, dann wird eben die ganz große Keule rausgeholt: die Panoramafreiheit. Die erhält in dieser Debatte auf mystische Weise eine Art Grundrechtsstatus, so dass Google fast noch als Verfechter der Menschenrechte dasteht – und wer dagegen ist, ist halt gegen die Freiheit und die Grundrechte.

Dass aber die Panoramafreiheit Google Street View genau nicht abdeckt, geht hier irgendwie ganz verloren. Panoramafreiheit, Kurzfassung: Ich darf mich in Deutschland fast überall hinstellen und Bilder von Häusern machen. Ich darf mir aber keine Leiter holen, damit ich vielleicht auch noch im ersten Stock ins Fenster fotografieren darf.

“Hilfsmittel” sind verboten, sonst könnte ja jeder eine Hebebühne buchen und über Hecken und Mauern hinweg in fremder Leute Garten spannen. Und mal ganz ehrlich – wo ist dieses Kameragerüst auf einem Auto kein Hilfsmittel?

Ich finde es eine Frechheit, dass da einfach eine Firma daherkommen kann und irgendetwas machen, was nicht wirklich in dieser Form und diesem Umfang erlaubt ist. Und wenn ich das nicht möchte, muss ich auch noch aufwändig Formulare ausfüllen und die Unkenntlichmachung beantragen. Und ihr glaubt im Ernst, das sei in Ordnung so?!

 

Abgelegt unter Google - 2 Kommentare

 

 
  Profilbild von Alexandra   Wilfred Lindo: Newsletter-Marketing

Montag, 21.09.2009 von Alexandra

“Kunden langfristig binden & mehr Umsatz generieren” - das ist der vollmundige Claim auf dem Cover des Buches. Ob es der Band auch halten kann? Wir haben uns “Newsletter-Marketing” einmal angesehen.
Wilfred Lindo ist seit zehn Jahren als Autor und freier Berater für Kommunikation und Marketing aktiv und betreibt daneben auch eine Internetseite zum Thema [...]

 

Abgelegt unter Buchbesprechung - Keine Kommentare

 

 
  Profilbild von Michael   Ranking Faktoren 2009 von seomoz - Übersetzung

Mittwoch, 02.09.2009 von Michael

Dies ist eine deutsche Übersetzung der Ranking Faktoren 2009 von seomoz. Es wurden 72 SEO Experten weltweit befragt und dadurch das Ranking ermittelt. Im Vergleich zum letzten Jahr oder den Jahren zuvor hat sich gar nicht so viel geändert. Ich hoffe ich kann mit der deutschen Übersetzung einigen weiterhelfen die der Englischen Sprache nicht ganz so mächtig sind. Dieses Dokument dürfte sowohl für SEO´s als auch für die, die es noch werden möchten interessant sein. Wenn man bei der On & Off-Page Optimierung auf einige Dinge achtet die hier angegeben sind sollte einer erfolgreichen Webseiten nicht mehr im Wege stehen.

 

Abgelegt unter Aktuelles - Keine Kommentare

 

 
  Profilbild von Nina   HTML und CSS Praxisbuch

Donnerstag, 16.07.2009 von Nina

Der Autor Ralph G. Schulz möchte Sie mit diesem Praxisbuch für HTML und CSS Schritt für Schritt an den logischen Aufbau einer einfachen Webseite heranführen, bis hin zu Erstellung komplexer Webseiten.
In Schulz’ eigener Agentur liegt der Schwerpunkt auf Konzeption und Gestaltung barrierearmer Webseiten. 2005 wurde er mit einem Biene-Award-Sonderpreis für sein großes Engagement für Barrierefreiheit [...]

 

Abgelegt unter Buchbesprechung - Keine Kommentare

 

 
  Profilbild von Alexandra   Sicher in Social Networks surfen: 4 Tipps

Montag, 13.07.2009 von Alexandra

Vor einigen Wochen machte Facebook mit seinem Landrush Schlagzeilen: der Möglichkeit für den eigenen Facebook-Account endlich eine adrette URL zu bekommen, die etwa www.facebook.com/alexandra.preis lautet. Bisher gab es nur sehr unschöne URLs, die ungefähr so aussehen: www.facebook.com/profile.php?id=699082234&ref=ts.
Der eigene Name in der Internetadresse scheint den Facebook-Usern wichtig zu sein: Innerhalb von 15 Minuten sollen sich über [...]

 

Abgelegt unter Social Media - Keine Kommentare

 

 
  Profilbild von Alexandra   Klaus Eck: Karrierefalle Internet

Freitag, 10.07.2009 von Alexandra

Nicht immer hat man es selbst in der Hand, was andere Leute über einen sagen. Meist ist das auch nicht schlimm, es ist vielleicht manchmal peinlich oder ärgerlich, aber meistens eben harmlos. Schlimmer ist es da schon, wenn Unwahrheiten, Verleumdungen und dokumentierte Jugendsünden dazu beitragen, das Privatleben oder die Karriere zu zerrütten.
Gerade das Internet hat [...]

 

Abgelegt unter Buchbesprechung - Keine Kommentare

 

 
  Profilbild von Alexandra   Reputation Management – 5 grundlegende Tipps

Freitag, 19.06.2009 von Alexandra

Immer öfter hört und liest man auch in Mainstream-Medien den Begriff “Reputations-Management” – doch was ist das überhaupt? Vereinfacht gesagt geht es beim Reputations-Management darum, die Kontrolle über das eigene Image im Internet zu behalten.
Diese Imagepflege ist für Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen wichtig, allerdings auf unterschiedliche Weise. Abgesehen davon dass jeder Mensch ein Interesse daran [...]

 

Abgelegt unter Reputation Management - Keine Kommentare

 

 
  Profilbild von Alexandra   Vladimir Simovic: WordPress – Das Praxisbuch

Freitag, 05.06.2009 von Alexandra

Bloggen macht Spaß, Blogs sind für Unternehmen genauso gut geeignet wie für Privatleute, und Bloggen ist einfach in. Gerade WordPress ist eine gut verfügbare, ausgezeichnet dokumentierte und problemlos erhältliche Software, die auch dem Laien und Einsteiger kaum Steine auf dem Weg zum Blogger-Glück in den Weg legt.
Wenn nach der ersten Woche aber schon ein bisschen [...]

 

Abgelegt unter Buchbesprechung - 4 Kommentare

 

 
  Profilbild von Alexandra   Warum Twitter die Welt rettet

Freitag, 29.05.2009 von Alexandra

Spätestens die Bundestagsanhörung zum Thema Sperren von Kinderpornografie-Seiten hat es an den Tag gebracht: Im Internet tummeln sich eben nicht nur Ballerspieler und Pädophile, sondern auch politisch engagierte Bürger.
Die Twittergemeinde ist naturgemäß besonders interessiert am Wohlergehen des World Wide Web. Es macht sich die Angst breit, dass die Sperren nur der erste Schritt zur Zensur [...]

 

Abgelegt unter Social Media - Keine Kommentare

 

 
  Profilbild von Alexandra   Machen Sie Ihre Pressemitteilung zur SEO-Waffe!

Dienstag, 26.05.2009 von Alexandra

Bei Suchmaschinenoptimierung denken die meisten zuerst an Keywords und an die technischen Tricks zum Optimieren einer Seite. Kaum jemand denkt dabei auch an eine vergleichsweise einfach und unaufwändige Möglichkeit, das eigene Suchmaschinenranking zu unterstützen: die Pressemitteilung.
Noch vor wenigen Jahren war eine Pressemitteilung genau das, was der Name sagt: eine Mitteilung an die Presse über ein [...]

 

Abgelegt unter SEO - Ein Kommentar

 

 
  Profilbild von Alexandra   Steve Krug: Web Usability – Don’t Make Me Think

Freitag, 22.05.2009 von Alexandra

Für den Start unserer Buchbesprechungen haben wir uns ein Buch ausgesucht, dass für jeden Webdesigner und Programmierer absolute Pflichtlektüre sein sollte: Steve Krugs Don’t make me think!
Der deutsche Titel des Buches “Don’t make me think! Web Usability – Das intuitive Web” ist zwar etwas lang, beschreibt aber genau um was es geht: Machen Sie Ihren [...]

 

Abgelegt unter Buchbesprechung - Ein Kommentar

 

 
  Profilbild von Sven   Linkbuilding für neue Webseiten

Mittwoch, 20.05.2009 von Sven

Die Ansprüche für ein gutes Listing in den generischen Suchergebnissen werden immer höher und die Ranking-Methoden der Suchmaschinen immer ausgereifter. Besonders die Ansprüche an die On-Page-Optimierung sind in den letzten Jahren stark gestiegen und diese bereitet ja bekannterweise den Grundstock für eine gute Positionierung in den Suchergebnissen.
Jedoch eine Konstante ist uns über die Jahre erhalten [...]

 

Abgelegt unter SEO - 11 Kommentare

 

 Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 Next