« HTML und CSS Praxisbuch Wilfred Lindo: Newsletter-Marketing »
 
  Profilbild von Michael  

Ranking Faktoren 2009 von seomoz - Übersetzung

Mittwoch, 02.09.2009 von Michael

Dies ist eine deutsche Übersetzung der Ranking Faktoren 2009 von seomoz. Es wurden 72 SEO Experten weltweit befragt und dadurch das Ranking ermittelt. Im Vergleich zum letzten Jahr oder den Jahren zuvor hat sich gar nicht so viel geändert. Ich hoffe ich kann mit der deutschen Übersetzung einigen weiterhelfen die der Englischen Sprache nicht ganz so mächtig sind. Dieses Dokument dürfte sowohl für SEO´s als auch für die, die es noch werden möchten interessant sein. Wenn man bei der On & Off-Page Optimierung auf einige Dinge achtet die hier angegeben sind sollte einer erfolgreichen Webseiten nicht mehr im Wege stehen.

 

Erklärung der Wichtigkeit

 

65% – 100%  extrem wichtig

55% - 64%    sehr wichtig

45% - 54%    mäßig wichtig

35% - 44%    weniger wichtig

25%  34%     eher unwichtig

0% - 24%     unwichtig

 

Erklärung der Übereinstimmung


0% - 3,9%    starke Übereinstimmung

4% - 7,9%    mäßige Übereinstimmung

8% - 11,9%   leichte Übereinstimmung

12% - 15,9% mäßige Abweichung

16% 20%      starke Abweichung

 

 

Top 5 Ranking-Faktoren

 

Auf das Keyword abgestimmter Linktext bei externen Links:

73% - extrem wichtig

 

Externe Link-Beliebtheit (Quantität und Qualität der externen Links):

71% - extrem wichtig

 

Unterschiedliche Linkquellen (Links von vielen jeweils unterschiedlichen Root-Nameservern):

67% - extrem wichtig

 

Keyword an beliebiger Stelle im Title-Tag:

66% - extrem wichtig

 

Setenspezifischer TrustRank (ob die jeweilige Seite sich Links von vertrauenswürdigen Quellen verdient hat):

65% - extrem wichtig

 

Top Negative 5 Ranking-Faktoren

 

Cloaking mit bösartiger/manipulativer Absicht:

68% - extrem wichtig

 

Linkerwerb von bekannten Link-Maklern/-Verkäufern:

56% - sehr wichtig

 

Links von der Seite zu Web-Spam-Sites/Seiten:

51% - sehr wichtig

 

Cloaking mittels eines User-Agents:

51% - sehr wichtig

 

Haufige Downtime des Servers und Unerreichbarkeit:

51% - sehr wichtig

 

 

 

Keywordbezogene On-Page-Ranking-Faktoren

 

Keyword an beliebiger Stelle im Title-Tag:

66% - extrem wichtig

8% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword(s) an erster Stelle im Title-Tag:

63% - sehr wichtig

11.3% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword im Domain-Name (z.B. keyword.com):

60% - sehr wichtig

11,2% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword an beliebiger Stelle in der H1-Headline:

49% - mäßig wichtig

10,2% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword im Linktext für internen Link auf der Seite:

47% - mäßig wichtig

13% - mäßige Abweichung

 

Keyword im Linktext für externen Link auf der Seite:

46% - mäßig wichtig

13.6%  mäßige Abweichung

 

Keyword(s) an erster Stelle im H1-Tag:

45% - mäßig wichtig

11.7% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword in den ersten 50 bis 100 Worten im HTML-Text auf der Seite

45% - mäßig wichtig

9,9%  leichte Übereinstimmung

 

Keyword im Subdomain-Namen (z.B.keyword.seomoz.org):

42% weniger wichtig

9% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword in der URL der Seite (z.B. seomoz.org/folder/keyword.html):

38% - weniger wichtig

9,1% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword in der Ordner-URL der Seite (z.B. seomoz.org/keyword/page.html):

37% - weniger wichtig

8,6% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword in anderen Überschriften-Tags (<h2> - <h6>):

35% - weniger wichtig

8% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword im Alt-Text von Bildern:

33% - eher unwichtig

8,7%  leichte Übereinstimmung

 

Keyword-Gebrauch und –Wiederholungen im Seitentext:

33% - eher unwichtig

10,3% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword in Bilder-Namen auf der Seite (z.B. keyword.jpg):

33% - eher unwichtig

8,6% - leichte Übereinstimmung

 

Keywords in <b> oder <strong>-Tags:

26% - eher unwichtig

7,6% mäßige Übereinstimmung

 

Keyword-Dichte-Formel (Keyword-Dichte in Prozent):

25% - eher unwichtig

9,8% - leichte Übereinstimmung

 

Keywords als Listenpunkt <li> auf der Seite:

23% - unwichtig

9,5% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword in den Suchparametern der Seite (z.B. seomoz.org/page.html?keyword):

22% - unwichtig

7,6% - mäßige Übereinstimmung

 

Keywords in <i>- oder <em>-Tags:

21% - unwichtig

8,4% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword im Meta-Description-Tag:

19% - unwichtig

9,9% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword in der Dateiendung der Seite (z.B. seomoz.org/page.keyword):

12% - unwichtig

8,3% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword im Comment-Tag:

6% - unwichtig

5,7% - mäßige Übereinstimmung

 

Keyword im Meta-Keywords-Tag:

5% - unwichtig

5,5% - mäßige Übereinstimmung

 

Kommentare:

Andy Beal: Der Gebrauch von Keywords in den Linktexten externer Links ist einer der wichtigsten SEO-Faktoren überhaupt. Ich habe schon Seiten auf den vorderen Plätzen bei umstrittenen Keywords gesehen – ohne dass das Keyword auf der Seite überhaupt erwähnt wird, nur wegen der externen Linktexte.

 

Andy Beard: Keywords im Keyword-Tag kann man ignorieren, außer man verwendet eine Blogging-Plattform, die die Keywords als Tags verwendet. Google ignoriert sie auch.

 

Christine Churchill: Wenn man sich die Zeit für ein gutes Title-Tag nimmt, zahlt sich das von allen On-Page-Maßnahmen am meisten aus. Just do it!

 

Duncan Morris: Auch wenn die Keywords in der Meta-Description das Ranking nicht beeinflussen, können sie doch bei der CTR der Seite von den SERPs spielen.

 

Peter Wailes: Die Stärke des Keywords im Domain-Namen hängt hauptsächlich davon ab, ob die Leute mit einem entsprechenden Linktext hinverlinken; der eigene Wert ist meiner Meinung nach nicht so groß.

 

 

 

Keywordunabhängige On-Page-Ranking-Faktoren

 

Unique Content auf der Seite:

65% - extrem wichtig

9,2% - leichte Übereinstimmung

 

Erst vor kurzem erstellte Seite:

50% mäßig wichtig

10,5% leichte Übereinstimmung

 

Links auf der Seite verweisen auf andere URLs der gleichen Domain:

41% - weniger wichtig

12,6% - mäßige Abweichung

 

Häufigkeit des Content-Updates:

39% - weniger wichtig

10.9% - leichte Übereinstimmung

 

Von der Seite wegführende Links

37% - weniger wichtig

13,3% - mäßige Abweichung

 

Suchparameter in der URL gegenüber statischer Seiten-URL:

33% - eher unwichtig

11,8% - leichte Übereinstimmung

 

Verhältnis von Code zu Text:

25% - eher unwichtig

11% - leichte Übereinstimmung

 

Vorhandensein eines Meta-Description-Tags:

22% - unwichtig

11% - leichte Übereinstimmung

 

HTML nach W3C-Standards validiert:

16% - unwichtig

9,3% - leichte Übereinstimmung

 

Verwenden von Flash-Elementen (oder anderem Plug-In-Content):

13% - unwichtig

10,1% - leichte Übereinstimmung

 

Verwenden von Werbung auf der Seite:

11% - unwichtig

8,6% - leichte Übereinstimmung

 

Verwenden speziell von Google AdSense auf der Seite:

8% - unwichtig

7,3% - mäßige Übereinstimmung

 

 

Kommentare:

Russell Jones: Wenn Google nur das ranken würde, was alt und bewährt ist, wären seine Ergebnisse alt und überholt. Aktualität ist ein wichtiger Punkt, wenn man nur schwer Links bekommt.

 

Tom Critchlow: Faktoren wie Aktualität und Content-Erneuerung sind schwer festzumachen. Eine neue Seite ist ein echter Pluspunkt, wenn man für neue Suchanfragen ranken will und wenn es nach QDF geht (die Google-Richtlinie “Query deserves freshness”). Manchmal ist es aber besser, eine etablierte Seite zu haben. Manchmal braucht man also das eine, manchmal das andere.

 

Peter Meyers: Man hört immer wieder dass Aktualität immer wichtiger wird. Ich bin oft erstaunt, wie hoch ein Blogeintrag am ersten Tag rankt, und dass er erst mal eine Top-10-Position hat, bevor er dann ein paar Plätze (oder sogar Seiten) weiter hinten zu liegen kommt.

 

Carlos del Rio: HTML-Validation ist nicht notwendig, aber sie ist eine einfache Art kaputten Code zu finden, der die Suchmaschinen-Spider aufhält. Wenn ihr gar keine Links nach außen habt, zeigt ihr dass ihr kein Teil des Internets als Ganzem seid. Sich mit themenverwandten Seiten zu verlinken ist wichtig, um die eigene Position zu stärken.

 

Ian Lurie: Das Verhältnis von Code zu Text und die HTML-Validation haben an sich keine Auswirkungen, aber wenn ihr euch darauf konzentriert schafft ihr semantisch korrektes HTML und content-reiche, schnell-ladende Seiten, und das hat eine enorme Auswirkung. Das Description-Tag und die Entscheidung für statische bzw. nicht-statische URLs beeinflusst das Ranking nicht. Aber sie sind wichtig für die CTR auf eure Position in den Suchmaschinenergebnissen. Ich schlage also nicht vor, dass ihre eure Description-Tags vernachlässigt oder schlampige URLs verwendet. Aber wenn ihr sie ändert, könnt ihr mehr Klicks auf eure Position erwarten, kein besseres Ranking.

 

 

 

Ranking-Faktoren bei der seitenspezifischen Link-Beliebtheit

 

Auf das Keyword abgestimmter Linktext bei externen Links:

73% - extrem wichtig

6,4% - Mäßige Übereinstimmung

 

Externe Link-Beliebtheit (Quantität und Qualität der externen Links):

71% - extrem wichtig

9,2% - leichte Übereinstimmung

 

Unterschiedliche Linkquellen (Links von vielen jeweils unterschiedlichen Root-Nameservern):

67% - extrem wichtig

8,5% - leichte Übereinstimmung

 

Setenspezifischer TrustRank (ob die jeweilige Seite sich Links von vertrauenswürdigen Quellen verdient hat):

65% - extrem wichtig

8,7% - leichte Übereinstimmung

 

Iterative globale Link-Beliebtheit, basierend auf einem Algorithmus (PageRank):

63% - sehr wichtig

8,8% - leichte Übereinstimmung

 

Topic-Specificity/Focus of External Link Sources (whether external links to this page come from topically relevant pages/sites)

58% - sehr wichtig

10,6% - leichte Übereinstimmung

 

Auf das Keyword abgestellter Linktext von internen Links:

55% - sehr wichtig

10,9% - leichte Übereinstimmung

 

Einordnung in die Informations-Architektur der Seite (wo die Seite sich in der Hierarchie der Seite befindet):

51% - mäßig wichtig

10,7% - leichte Übereinstimmung

 

Interne Link-Beliebtheit (nur Links von anderen Seiten der Root-Domain):

51% - mäßig wichtig

9,1% - leichte Übereinstimmung

 

Anzahl und Qualität der No-Follow-Links auf die Seite:

25% - eher unwichtig

10,8% - leichte Übereinstimmung

 

Anteil von Follow- zu No-Follow-Links auf die Seite:

17% - unwichtig

11,4% - leichte Übereinstimmung

 

Kommentare:

Jon Myers: Das SEO-Ranking wird meiner Meinung nach heut über die externen Faktoren gewonnen. Die alte 80%/20%-Regel gilt noch, und man muss die Zeit investieren, die Linkstruktur richtig hinzubekommen, denn damit gewinnt man. Konzentriert euch darauf, den Linktext genau zu verfassen und auf die relevanten Seiten zu verweisen. Es ist wichtig, Qualität mit Quantitat zu mischen. Holt euch eure Links auch nicht alle von der gleichen Art von Quelle, sorgt für eine gute Mischung, denn ich denke, auch das zählt viel.

Verwendet den PR um zu entscheiden, welche Links wichtig sind, aber sie sollen auch relevant sein, das ist immer ein guter Anfang. Verbessert die Links, sortiert die schlechten aus, und konzentriert euch mit dem Linktext auf die guten. Meiner Erfahrung nach haben ungefähr 85% aller externen Links einen Markennamen als Keyword, hier könnte es also noch gute Möglichkeiten geben. Aber sobald die Bots da sind, denkt daran die innere Verlinkung gut zu machen, denn die zählt viel!

 

Russell Jones: Der Link ist König. Huldigt alle dem Link.

 

Hamlet Batista: Wenig optimierte Seite mit vielen auf sie verweisenden Links ranken besser als ihre gut optimierten, aber wenig verlinkten Gegenstücke.

 

Todd Malicoat: Links sind für SEOs das Gleiche wie Schneeflocken für Eskimos. Off-Page-Faktoren brachten den wichtigsten Wechsel in der Gewichtung für die Suche, und machten Google zu dem 400-Kilo-Gorilla, der es jetzt ist. Konzentriert euch darauf, und wenn ihr den Zusammenhang zwischen unterschiedlichen Links und den Suchergebnissen verstanden habt, versteht ihr auch den Kern guter SEO. Wenn ihr lernt, den Wert der Linkausgewogenheit einer Seite einzuschätzen, habt ihr ein gutes Werkzeug an der Hand, mit dem ihr die Konkurrenz in den Suchergebnissen einschätzen könnt.

 

Jane Copeland: Ich glaube wirklich nicht, dass das Verhältnis von Follow- zu No-Follow-Links, die auf eine Seite verweisen, noch eine Rolle bei den traditionellen Suchergebnissen von Google spielt. Denkt doch nur an die wirklich hochwertigen Social Links von Seiten wie Twitter, die “no follow” sind: Es wäre total lachhaft eine hohe Anzahl von No-Follow-Links als schädlich für den Trust einzuschätzen.

 

 

 

Auf Links basierende seitenweite Ranking-Faktoren

 

Vertrauenswürdigkeit der Domain basierend auf dem Linkabstand zu “Trusted Domains” (z.B. TrustRank, mozTrust etc.):

66% - extrem wichtig

9,5% - leichte Übereinstimmung

 

Allgemeine Linkbeliebtheit der Domain, basierend auf einem iterativen Linkalgorithmus (z.b. PageRank, mozRank etc.):

64% - sehr wichtig

11% - leichte Übereinstimmung

 

Linkvielfalt der Domain (basierend auf Anzahl und Vielfalt von Root-Domains, die auf Seiten dieser Domain verlinken):

64% - sehr wichtig

9,5% - leichte Übereinstimmung

 

Links von Hubs/anerkannten Autoritäten in einer jeweiligen themenbezogenen Umgebung (mit dem Hilltop-Algorithmus ermittelt):

64% - sehr wichtig

10,9% - leichte Übereinstimmung

 

Zeitlich verfolgte Zunahme/Abnahme der Links zu der Domain (Anzahl und Qualität der Links und wann sie gesetzt wurden):

52% - mäßig wichtig

9,5% - leichte Übereinstimmung

 

Links von Top-Level-Domains, zu denen nur beschränkter Zugang herrscht (z.B. .edu, .gov, .mil, ac.uk usw.)

47% - mäßig wichtig

13.8% - mäßige Abweichung

 

Verhältnis von Follow- zu No-FollowLinks die auf die Domain verweisen:

21% - unwichtig

11% - leichte Übereinstimmung

 

 

Kommentare:

Carlos del Rio: Es gibt wahrscheinlich bei den Links zu der Seite einen bestimmten Punkt, an dem es umkippt – bis dahin ist es das Verhältnis von Follow- zu No-Follow-Links nicht wichtig, aber wenn es einfach zu viele No-Follow-Links gibt, wirkt es sich negativ aus.

 

Will Critchlow: Das zeitliche Wachstum von Links hat meiner Erfahrung nach nur dann einen positiven Einfluss, der den der Links selbst überwiegt, wenn es um QDF-Anfragen geht.

 

Aidan Beanland: Google hat gesagt, dass Links von Top-Level-Domains wie .edu, .mil und .ac nicht zwangsläufig mehr Wert haben als andere Links, aber dass es aus anderen Gründen so erscheinen kann.

 

Ann Smarty: Die Stärke einer Domain ist immer noch ein wichtiger Faktor. Wir sehen immer noch viele Seiten mit null eigener Stärke, die auf renommierten Domains sitzen und bei umkämpften Keywords sehr hoch ranken.

 

Lisa Detlefsen: Ich denke dass der Abstand zwischen den Trusted Domains und der eigenen Seite eine Rolle spielen kann. Die Bots werden immer intelligenter, sehen sich die Verbindungen zwischen Domains an und vergleichen die Ergebnisse mit denen der nächsten Seite, die sie sich ansehen. Latent Semantic Indexing (LSI) war bei den Suchmaschinen erst der Anfang; ich denke der Algorithmus ist inzwischen extrem weiterentwickelt worden und kann inzwischen nicht nur die latenten semantischen Zusammenhänge zwischen einzelnen Seiten, sondern zwischen ganzen Websites erkennen. Ich kann mir den Prozess kaum vorstellen, es ist ein bisschen so wie damals, als ich ein Kind war und versucht habe, mir das Ende des Universums vorzustellen! Es hängt alles am Content, wenn man hochwertigen und relevanten Content schafft, dann kommen die tollen Links von selbst. Ich weiß, ich weiß, es ist ein Klischee, aber leider ist es wahr. Wenn die Links die Währung des Web sind, dann ist der Content die Bank!

 

 

 

Nicht auf Links basierende seitenweite Ranking-Faktoren

 

Seitenarchitektur der Domain (ob eine intelligente, zweckmäßige Hierarchie verwendet wird):

52% - mäßig wichtig

13% - mäßige Abweichung

 

Externe Links zu vertrauenswürdigen Sites oder Seiten mit guten Ruf:

37% - weniger wichtig

10,8%

 

Länge der Domain-Registrierung:

36% - weniger wichtig

14,3% - mäßige Abweichung

 

Geschichte der Domain-Registrierung (wie lange ist sie schon auf die gleiche Person/das gleiche Unternehmen registriert, wie oft wurde die Registrierung erneut, usw.):

36% - weniger wichtig

12,3% - mäßige Abweichung

 

Server-/Hosting-Uptime:

32% - eher unwichtig

11,4% - leichte Übereinstimmung

 

Hosting-Informationen (welche anderen Domains werden auf dem Server bzw. dem C-Block gehostet)

31% - eher unwichtig

10,4% - leichte Übereinstimmung

 

Eigentümerwechsel der Domain-Registrierung (ob die Domain laut Registrierungsdokumenten den Besitzer gewechselt hat):

31% - eher unwichtig

11,3% - leichte Übereinstimmung

 

Aufnahme von Feeds der Domain in Google News:

31% - eher unwichtig

14,9% - mäßige Abweichung

 

Gebrauch von XML-Sitemap(s):

29% - eher unwichtig

12,3% - mäßige Abweichung

 

Besitzer der Domain (wer hat die Domain registriert, was ist seine/ihre Vergangenheit?):

25% - eher unwichtig

12,1% - mäßige Abweichung

 

Domain bei Google Local registriert:

24% - unwichtig

12,7% - mäßige Abweichung

 

Erwähnungen der Domain (der Name der Domain oder die Internetadresse wird in Texten erwähnt, auch ohne direkten Link):

24% - unwichtig

9,7% - leichte Übereinstimmung

 

Aufnahme von Feeds der Domain bei Google Blog Search:

14% - unwichtig

12,8% - mäßige Abweichung

 

Erwähnungen/Verweise auf die Domain im Yahoo! Directory (über den Wert des Links hinaus):

14% - unwichtig

12,2% - mäßige Abweichung

 

Erwähnungen/Verweise auf die Domain bei DMOZ.org (über den Wert des Links hinaus):

13% - unwichtig

11,5% - leichte Übereinstimmung

 

Erwähnungen/Verweise auf die Domain bei Wikipedia (über den Wert des Links hinaus):

22% - unwichtig

12,4% - mäßige Abweichung

 

Gebrauch von Feeds auf der Domain:

21% - unwichtig

10,8% - leichte Übereinstimmung

 

Erwähnungen/Verweise auf die Domain im Librarians’s Internet Index – Lii.org (über den Wert des Links hinaus):

21% - unwichtig

12,4% - mäßige Abweichung

 

Domain bei Google Webmaster Tools registriert:

18% - unwichtig

11,8% - leichte Übereinstimmung

 

“Enhanced Image Search” bei Google aktiviert:

17% - unwichtig

10,3% - leichte Übereinstimmung

 

Gebrauch eines Sicherheitszertifikats auf der Domain (für https-Transaktionen):

14% - unwichtig

8,5% - leichte Übereinstimmung

 

Gültigkeit der Postadresse, Telefonnummer, Daten der Domain-Registrierung:

13% - unwichtig

8,3% - leichte Übereinstimmung

 

Erwähnungen/Verweise auf die Domain in Artikeln bei Google Knol (über den Wert des Links hinaus):

13% - unwichtig

9,2% - leichte Übereinstimmung

 

Verwendung einer Google-Suche-Anwendung auf der Domain:

6% - unwichtig

7,4% - mäßige Übereinstimmung

 

Verwendung von Google AdSense auf der Domain:

5% - unwichtig

6,1% - mäßige Übereinstimmung

 

Verwendung von Google AdWords für Anzeigen die auf die Domain verweisen

5% - unwichtig

5,8% - mäßige Übereinstimmung

 

Alexa-Rank der Domain (unabhängig vom tatsächlichen Traffic):

5% - unwichtig

5,8% - mäßige Übereinstimmung

 

Compete.com-Rank der Domain (unabhängig vom tatsächlichen Traffic):

5% - unwichtig

6,1% - mäßige Übereinstimmung

 

Gebrauch von Googles Hosted Web Apps auf der Domain (nicht der App Engine):

3% - unwichtig

4,9% - mäßige Übereinstimmung

 

Kommentare:

Adam Audette: Viele dieser Faktoren hängen nicht direkt damit zusammen wie Google eine Domain rankt, ABER sie haben alle einen großen Einfluss auf die SEO der Seite. Daher war es auch etwas schwierig, sie alle einzeln zu behandeln. Ich glaube, DMOZ hat noch immer viel Juice – Google benutzt es noch, und ihr müsst nur mal nach “clothing” suchen und euch ansehen, was zwei der zehn ersten Ergebnisse sind. Das ist wichtig, vor allem weil es keine Möglichkeit gibt, einen Link auf der Ranking-Kategorie-Seite von DMOZ zu bekommen, die Google füttert. Erwähnungen und hochwertige Verzeichnisse werden definitiv beobachtet und beachtet, zusammen mit der eigenen Domain-Detektivarbeit von Google. XML-Sitemaps helfen bei den Crawls, verschaffen aber für sich alleine genommen kein besseres Ranking.

 

Marshall Simmonds: Suchmaschinen legen entweder keinen Wert darauf, große Websites (mit Millionen von Seiten) komplett zu durchsuchen, oder sie sind nicht dazu in der Lage, oder sie sind nicht sehr gut dabei, wegen der Masse des Contents. Deshalb sind XML-Sitemaps entscheidend für den Erfolg von Websites, etwa von großen Firmen, während bei kleineren Seiten der Effekt nicht so ausgeprägt sein wird.

 

Wil Reynolds: Rankings von Alexa und Compete sind angesichts der weiten Verbreitung von Google Analytics und der Google-Toolbar eher unwichtig. Sie können mit ihren eigenen Methoden viel genauere Daten erhalten.

 

Richard Baxter: Wenn der Eigentümer der Domain-Registrierung erst vor kurzer Zeit gewechselt hat, vor allem wenn die Domain ausgelaufen ist, dann wirkt sich das extrem negativ auf die Ergebnisse aus.

 

Ian Lurie: Gebrauch von AdSense, Google Apps, Google Search oder anderen suchmaschineneignen Tools hat keinerlei Einfluss auf die Ergebnisse. Wenn die Seite SEO-mäßig so bedürftig ist, dass sie eine AdWords-Anzeige gebraucht um gecrawlt zu werden, dann habt ihr ganz andere Probleme.

 

 

 

Ranking-Faktoren die auf Social Media/Social Graph basieren

 

Daten bei Delicious über die Seite

21% - unwichtig

11,9% - leichte Übereinstimmung

 

Daten bei StumbleUpon über die Seite

19% - unwichtig

12,3% - mäßige Abweichung

 

Daten bei Twitter über die Seite

17% - unwichtig

10,7% - leichte Übereinstimmung

 

Daten bei LinkedIn über die Seite

15% - unwichtig

11% - leichte Übereinstimmung

 

Daten bei Facebook über die Seite

12% - unwichtig

9,1% - leichte Übereinstimmung

 

Daten bei MySpace über die Seite

11% - unwichtig

8,4% - leichte Übereinstimmung

 

Kommentare:

Marty Weintraub: Twitter-Daten sind noch kein wichtiger Faktor, aber das kommt wahrscheinlich noch.

 

Hamlet Batista: Matt Cutts meinte in einem Video, dass es Google egal ist wie viele Twitter-Follower man hat. Ihre Algorithmen beachten nur Links.

 

Dan Thies: Auf gar keinen Fall haben diese Faktoren einen Einfluss, und werden ihn auch nie haben.

 

Todd Malicoat: Social Bookmarking ist ein Zeichen für Qualität. Das Erwähnen eines Markennamens ist ein Zeichen für Qualität. Wenn ich ein Suchmaschineningenieur wäre, würde ich die Markennamen wahrscheinlich nach ihrem Vorkommen in den Social-Media-Konversationen ranken, von denen man am einfachsten die Daten bekommt.

Ian McAnerin: Ich neige zu der Auffassung dass in diesem Fall “ein Link manchmal einfach nur ein Link ist”, um Freud zu paraphrasieren.

 

 

 

Ranking-Faktoren die auf User-Daten beruhen

 

Verlauf der CTR von Suchergebnissen auf die genaue Seite/URL:

42% - weniger wichtig

11.4% - leichte Übereinstimmung

 

Verlauf der CTR von Suchergebnissen auf Seiten auf dieser Domain:

39% - weniger wichtig

11,3% - leichte Übereinstimmung

 

Suchanfragen nach dem Domain-Namen oder der damit verbundenen Marke:

36% - weniger wichtig

12,3% - mäßige Abweichung

 

Gebrauch der verfeinerten Suche nach dem Klick auf ein Suchergebnis:

32% - eher unwichtig

11,2% - leichte Übereinstimmung

 

Durchschnittliche Verweildauer auf der Seite:

26% - eher unwichtig

12% - mäßige Abweichung

 

Daten von Googles SearchWiki (Votings, Ratings, Kommentare):

19% - unwichtig

9,1% - leichte Übereinstimmung

 

Verweise/Links auf die Domain in Gmail-E-Mails:

9% - unwichtig

7,7% - mäßige Übereinstimmung

 

Kommentare zu Ranking-Faktoren die auf User-Daten beruhen

Jessica Bowman: Usability spielt zwar wahrscheinlich eine Rolle, aber ich habe noch kein Anzeichen dafür gesehen dass es das Ranking beeinflusst – vor allem für große und einflussreiche Websites. Unternehmen sollten sich darauf konzentrieren, denn es wird im nächsten Jahr wahrscheinlich wichtiger werden.

 

Andy Beal: Obwohl Google vielleicht damit experimentiert, diese Faktoren in den Algorithmus aufzunehmen, habe ich noch keinen Beweis dafür gesehen dass das im großen Maßstab verwendet wird.

 

Adam Audette: CTR bei einem Suchergebnis ist etwas, was sich in der Menge bemerkbar macht, und außerdem bringt es Seitenladezeit, und das ist eines der Dinge auf die wir uns momentan konzentrieren.

 

Carlos del Rio: Seit der Vince-Änderung wird die Verwendung von Markennamen und Domainnamen bei den Suchbegriffen immer wichtiger.

 

Ian Lurie: NOCH hat keiner dieser Faktoren größere Auswirkungen gezeigt. Aber sie kommen. Wenn ihr glaubt das Google die ganzen Toolbar-Daten und SearchWiki-Informationen ignoriert, seid ihr verrückt.

 

 

 

Negative Ranking-Faktoren:

 

Cloaking mit bösartiger/manipulativer Absicht:

68% - extrem wichtig

10,7% - leichte Übereinstimmung

 

Linkerwerb von bekannten Link-Maklern/-Verkäufern:

56% - sehr wichtig

13,1% - mäßige Abweichung

 

Links von der Seite zu Web-Spam-Sites/Seiten:

51% - sehr wichtig

12,1% - mäßige Abweichung

 

Cloaking mittels eines User-Agents:

51% - sehr wichtig

15,2% - mäßige Abweichung

 

Haufige Downtime des Servers und Unerreichbarkeit:

51% - sehr wichtig

12,3% - mäßige Abweichung

 

Text verstecken (durch Schrift und Hintergrund in gleicher oder ähnlicher Farbe):

49% - mäßig wichtig

15,3% - mäßige Abweichung

 

Links von der Domain zu Web-Spam-Sites/Seiten:

49% - mäßig wichtig

15,3% - mäßige Abweichung

 

Übermäßig viele Wiederholungen des gleichen Linktextes bei einer hohen Anzahl der externen Links auf die Seite:

46%  - mäßig wichtig

11% - leichte Übereinstimmung

 

Cloaking mittels der IP-Adresse:

46% - mäßig wichtig

15,3% - mäßige Abweichung

 

Text mit CSS verstecken (Text wird außerhalb des sichtbaren Bereichs angezeigt):

44% - weniger wichtig

14,8% - mäßige Abweichung

 

Übermäßig viele dynamische Parameter in der URL:

43% - weniger wichtig

13,5% - mäßige Abweichung

 

Übermäßig viele Links von Websites die auf dem C-Block der gleichen IP-Adresse gehostet werden:

41% - weniger wichtig

10,5% - leichte Übereinstimmung

 

Linkerwerb durch manipulative “Bait & Switch”-Aktionen (310-Umleitungen von Microsites etc.):

41% - weniger wichtig

12,9% - mäßige Abweichung

 

Keyword-Stuffing im Text der Seite:

41% - weniger wichtig

11,3% - leichte Übereinstimmung

 

Text verstecken mit display:none; im CSS:

40% - weniger wichtig

14,2% - mäßige Abweichung

 

Keyword-Stuffing im Title-Tag:

39% - weniger wichtig

11,2% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword-Stuffing in der URL:

37% - weniger wichtig

12,8% - mäßige Abweichung

 

Linkerwerb durch manipulative Aktionen mit Widgets oder Badges:

37% - weniger wichtig

12,8% - mäßige Abweichung

 

Cloaking by JavaScript/Rich Media Support Detection

37% - weniger wichtig

15,4% - mäßige Abweichung

 

Cloaking by Cookie Detection

36% - weniger wichtig

16,3% - starke Abweichung

 

Linkerwerb von bezahlten Verzeichnissen niedriger Qualität:

36% - weniger wichtig

12,2% - mäßige Abweichung

 

Übermäßig viele Links von Websites die auf die gleiche Person registriert sind:

36% - weniger wichtig

12,4% - mäßige Abweichung

 

Links auf die Seite von Web-Spam-Sites/Seiten:

36% - weniger wichtig

13,1% - mäßige Abweichung

 

Links auf die Domain von Web-Spam-Sites/Seiten:

34% - eher unwichtig

14% - mäßige Abweichung

 

Linkerwerb durch manipulative virale Kampagnen:

33% - eher unwichtig

12,9% - mäßige Abweichung

 

Cloaking um positive User-Erfahrung zu schaffen:

33% - eher unwichtig

12,8%

 

Über-Optimieren des internen Link-Texts:

32% - eher unwichtig

11,2% - leichte Übereinstimmung

 

Gebrauch “giftiger” Keywords im Linktext externer Links (z.B. student credit cards, buy viagra, Porno-Ausdrücke etc.):

32% - eher unwichtig

11,9% - leichte Übereinstimmung

 

Linkerwerb durch den Kauf alter Domains und Umleitungen:

32% - eher unwichtig

13,2% - mäßige Abweichung

 

Übermäßig lange URL:

30% - eher unwichtig

13% - mäßige Abweichung

 

Verwendung keywordreicher Linktexte bei internen Links im Footer:

27% - eher unwichtig

10,2% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword-Stuffing im Meta-Description-Tag:

26% - eher unwichtig

10,2% - leichte Übereinstimmung

 

Linkerwerb durch Kauf alter Domains und dem Setzen von Links:

24% - unwichtig

10,2% - leichte Übereinstimmung

 

Übermäßiger Gebrauch von No-Follow bei internen Links zum “PageRank-Sculpting”:

24% - unwichtig

10,9% - leichte Übereinstimmung

 

Linkaufbau in Foren (Signaturen, Posten von Links, etc.)

22% - unwichtig

12,8% - mäßige Abweichung

 

Übermäßig langes Title-Tag:

21% - unwichtig

9,1% - leichte Übereinstimmung

 

Keyword-Stuffing im Meta-Keywords-Tag:

15% - unwichtig

10,9% - leichte Übereinstimmung

 

Kommentare Negative Ranking-Faktoren:

Andy Beard: Übermäßig viele Wiederholungen des gleichen Linktextes bei einer hohen Anzahl der externen Links auf die Seite:

-         Auf lange Sicht gesehen hängt der Nutzen davon ab, wie man dazu gekommen ist

-         Wenn du ein WP-Theme entwickelst, das im Footer “Kauf Viagra” hat, brauchst du dich nicht wundern wenn die menschlichen Kritiker davon nicht begeistert sind.

Text verstecken mit display:none; im CSS:

-         Ist es Teil einer Navigation, dass dem User den Content dann schließlich doch anzeigt?

-         Wenn man eine ganze Menge Keywords so versteckt, oder Linktexte voller Keywords, dann kann es ein wichtiger Faktor sein

Über-Optimieren des internen Link-Texts:

-         Ein perfekt optimierter Link verweist auf Content, der eine perfekte Landing Page für das Keyword ist. Google wird euch keine Strafe aufbrummen für etwas dass es von euch erwartet – die Wahrheit zu sagen.

Verwendung keywordreicher Linktexte bei internen Links im Footer:

-         Bei der Verwendung eines CSS kann man den Header im Footer oder den Footer im Header haben

-         Ist es für den Seitenbesucher sinnvoll, wenn es in diesem Bereich der sichtbaren Seite über 100 Links gibt?

Linkerwerb durch den Kauf alter Domains und Umleitungen:

-         Wenn der alte Content auf der neuen Domain gehostet wird, kann das erfolgreich sein.

 

Debra Mastaler: Vieles von dem was man über Widgets, 301-Umleitungen, den Kauf alter Domains usw. hört sind Horrorgeschichten von einer handvoll Leute. Es gibt viele legitime Anwendungsmöglichkeiten für diese Methoden und sie sind als Teil eines übergeordneten Marketingplans erfolgreich.

 

Tom Critchlow: Die Bedeutung viieler dieser Faktoren hängt davon ab, was man damit beabsichtigt. Beispielsweise das User-Agent-Cloaking kann durchaus in Ordnung sein, wenn man nichts Böses damit beabsichtigt. Viele große Websites machen es schon seit Jahren und kommen damit durch. Außerdem haben eine ganze Menge der linkbezogenen Faktoren wahrscheinlich eher gar keine Auswirkung als einen negativen Effekt. Wir haben gesehen, dass Google die Verwender von Spam-Techniken wo es geht lieber abwertet als Strafen gegen sie zu verhängen.

 

Carlos del Rio: Ich habe noch nie gesehen, dass es sich negativ auswirkt wenn man eine alte Domain kauft, aber oft wirkt es sich auch nicht positiv auf das Ranking aus. Momentan ist der manipulative Linkerwerb das, was am ehesten negative Ergebnisse hat. Kombiniert man viele Wiederholungen des Linktextes mit schnellem Linkerwerb ist das, als würde man mit Streichhölzern spielen – irgendwann verbrennt man sich die Finger.

 

Peter Meyers: Der negative Einfluss von Linkfarmen scheint recht nischenspezifisch zu sein. In manchen Fällen greift Google wirklich hart durch (etwa bei Immobilien), aber in kleineren Nischen sehe ich immer wieder, dass die Leute ganz offen Linkfarmen betreiben und damit durchkommen. Ich bin mir nicht sicher, dass Abstrafungen wirklich vom Algorithmus mit berücksichtigt werden.

 

 

 

Faktoren die den Wert eine externen Links negativ beeinflussen

 

Domain wurde wegen Web-Spam vom Google-Index verbannt:

70% - extrem wichtig

10,8% - leichte Übereinstimmung

 

Das Ranking der Domain wurde von Google wegen Web-Spam herabgesetzt:

65% - extrem wichtig

10,9% - leichte Übereinstimmung

 

Der Link wird als “gekauft” betrachtet, nicht als redaktionell gesetzt:

63% - sehr wichtig

12,5% - mäßige Abweichung

 

Domain enthält Links zu einer bedeutenden Menge Web-Spam:

52% - mäßig wichtig

11,3% - leichte Übereinstimmung

 

Domain hat keine Links von vertrauten Seiten erhalten:

41% - weniger wichtig

11,8% - leichte Übereinstimmung

 

Kommentare:

Adam Audette: Das sind alles Killer. Der letzte ist ein bisschen in der Grauzone … aber ein wichtiger Faktor. Wenn entschieden wird, dass ein Link gekauft wurde, wird er normalerweise aus der Bewertung der Seite herausgefiltert. Aber es gibt Fälle, in denen es wegen zu vieler bezahlter Links zu einer ernsthaften Strafe kommt.

 

Chris Bennet: Ich weiß nicht, welche Maßnahmen Google ergriffen hat um mit dem Algorithmus Links findet, die bezahlt und niedriger Qualität sind, aber es wäre sehr einfach ein Tool zu basteln das den Mist völlig problemlos zu 80 bis 90 Prozent findet.

 

Hamlet Batista: Links von aus dem Index verbannten Seiten sind so ziemlich wertlos.

 

Todd Malicoat: Die meisten Links werden euch nicht schaden, aber wenn ihr euch sehr anstrengt, einen Link zu bekommen, der euch nichts nützt, habt ihr euren Gesamterfolg negativ beeinflusst. Konzentriert euch auf Links die euch etwas bringen.

 

Ian McAnerin: Links sind kein Ranking-Faktor – Vertrauen und Themen sind es aber. Links repräsentieren das nur. Wenn man belegen kann, dass der Link wenig oder gar nicht vertrauenswürdig oder zu unspezifisch ist, dann ist er nicht viel wert. Wenn er weder vertrauenswürdig ist noch das Thema betrifft, dann gibt es keinen Grund ihn zu zählen.

 

 

 

Faktoren des Geo-Targeting:

 

Länderbestandteil der TLD der Root-Domain (z.B. .de, co.uk, .fr, .com,au etc.):

69% - extrem wichtig

7,9% - mäßige Übereinstimmung

 

Sprache des Seiten-Content:

63% - sehr wichtig

9,3% - leichte Übereinstimmung

 

Links von anderen Domains die auf die gleiche Region oder das gleiche Land abgestellt sind:

60% - sehr wichtig

10,3% - leichte Übereinstimmung

 

Geographischer Standpunkt der Host-IP-Adresse der Domain:

57% - sehr wichtig

12% - mäßige Abweichung

 

Manuelle Überprüfung/Targeting durch Google-Ingenieure oder Qualitäts-Prüfer:

53% - mäßig wichtig

14,6% - mäßige Abweichung

 

Geo-Targeting-Einstellungen in Google Webmaster Tools:

53% - mäßig wichtig

11,4% - leichte Übereinstimmung

 

Registrierung der Website bei Google Local im jeweiligen Land/der jeweiligen Region:

45% - mäßig wichtig

10,3% - leichte Übereinstimmung

 

Adresse im Seitencontent:

41% - weniger wichtig

11,8% - leichte Übereinstimmung

 

Für die Domain-Registrierung verwendete Adresse:

35% - weniger wichtig

12.3% - mäßige Abweichung

 

Geographischer Standpunkt der Seitenbesucher (Land oder Region aus dem viele bzw, alle Besucher zugreifen):

30% - eher unwichtig

10,2 -  - leichte Übereinstimmung           

 

Geo-Tagging von Seiten mit Meta-Daten (z.B. Dublin Core Metadata Initiative):

24% - unwichtig

10,8% - leichte Übereinstimmung

 

Kommentare Geo-Targeting:

Joost de Volk: Das Ranking in unterschiedlichen Ländern erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. Bei manchen Ländern kann Google beispielsweise den Standort des Servers nicht zuverlässig anhand der IP-Adresse ermitteln, und manche Sprachen sind für den Google-Algorithmus so ähnlich, dass manchmal sonderliche Sachen passieren (so dass etwa holländische Seiten in deutschen Suchergebnissen auftauchen).

 

Russell Jones: Ergreift jede Möglichkeit Google zu sagen, für welche Region eure Seite gestaltet ist. Macht ihnen den Job so leicht wie möglich.

 

Wil Reynolds: Es wäre völlig sinnlos, wenn die Adresse, auf die die Domain registriert hätte, einen großen Einfluss hätte. Das würde Seiten wirklich schaden, die in einem Land registriert sind, die aber Content für verschiedene Länder auf ihrer Website haben.

 

Aidan Beanland: Nach meiner Erfahrung verlässt sich Google immer noch hauptsächlich auf ccTLD, IP-Adresse des Hosts und die Ländereinstellungen bei den Webmaster Tools. Zweitrangige Hinweise werden weniger beachtet als bei anderen Suchmaschinen.

Die Sprache der Seite kann als automatischer Geo-Filter wirken, da nur Suchanfragen in dieser Sprache zu Content aus diesem Land passen. Allerdings kann das für Verwirrung sorgen, wenn die gleiche Sprach in verschiedenen Ländern gesprochen wird oder wenn die gleichen Wörter in verschiedenen Sprachen verwendet werden.

 

Kristjan Mar Haukson: Adresse bei der Domain-Registrierung – Wir haben mit großen Firmen zusammengearbeitet, die ihre Adresse in einem Land haben, deren Internetangebot aber für ein anderes Land gilt, und das hat soweit wir sehen noch nie eine Rolle gespielt. 

 

Quelle seomoz.org

 

Trackback URI | Kommentare als RSS

 

Einen Kommentar schreiben