« trendmile News Pub-Konferenz 2007 »
 
  Profilbild von Sven  

Urteil LG München

Montag, 19.02.2007 von Sven

Abmahnen ist “in”, dies haben schon viele Webmaster und auch immer mehr Blogger am eigenen Leib erfahren müssen. Wer im Internet tätig ist muss sich bewusst sein: Die nächste perfekte Abmahnwelle kann über jeden hereinbrechen.  Auch uns hatte es letztes Jahr im März einmal mehr erwischt und wir hatten das zweifelhafte Vergnügen wegen einer Abmahnung vor das Landgericht in München ziehen zu dürfen.

Alles Begann mit der Zustellung einer Unterlassenserklärung eines in Internetkreisen doch recht bekannten Münchner Anwalts. Seine Mandantin Frau K, welche mir von diversen 0190 / Dialer Stadt-Geschichten nicht ganz unbekannt war, wäre Eigentümerin der Domain Klingeltöne Punkt bestimmte Domain Endung, Ihr Lebensgefährte hätte die Namensrechte an der deutschen Wortmarke Klingeltöne Punkt bestimmte Domain Endung und diese wäre von uns in den Meta Tags zweier Domains verletzt worden. Ein paar Recherchen in den einschlägigen Foren zeigte, wir waren nicht die einzigen welche sich die Frage stellten: Abmahnung bekommen was tun?

Nun die Frage stellte sich für uns nicht wirklich, denn in unseren Meta-Tags wurde nicht Klingeltöne Punkt bestimmte Domain Endung verwendet - sondern ein kleiner aber feiner Unterschied: bei uns wurde nur Klingeltöne Domain Endung verwendet (also ohne Punkt). Wir übergaben den Fall direkt an unseren Rechtsanwalt Dr. Bahr der sich dieser Sache annahm und auf dessen Seite Suchmaschinen & Recht kann man jetzt auch das Urteil nachlesen - für uns ein Erfolg auf ganzer Linie.

Für mich ist ein Trauerspiel das man wegen jeder Kleinigkeit vor Gericht gehen muss, ein Telefonanruf bzw. eine Mail hätte gereicht und wir hätten die Domain Endung aus unseren Meta Tags entfernt, denn soviel wurde mit diesem Key wirklich nicht verdient. Dennoch freut es mich das hier ein Abmahner auf seinen Gerichts & Anwaltskosten sitzen geblieben ist, mit einem kurzem Gespräch hätte hier viel Geld gespart werden können. Mit Abmahnungen ist halt nicht immer nur schnelles Geld zu verdienen.

 

 

3 Kommentare zu “Urteil LG München”

 

Abmahnungen KW VIII auf Augs.blog
am 25. Februar 2007 um 09:15

[...] K. ./. Trendmile GmbH Beim Landgericht München hats geklingelt - beim Abmahner nicht [...]

 

Hast de Klingeltöne? - S-O-S SEO Blog
am 27. Februar 2007 um 18:42

[...] Hast de Töne? Da abonniert man schon das trendmile-blog und verpasst dann doch fast das Beste. Gerade lese ich beim Augsblog von Trendmiles Sven und seinem Klingeltöne de Urteil. [...]

 

Andreas Herrmann
am 13. Januar 2008 um 12:18

Leider sind Abmahnungen offensichtlich zu einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme mutiert, deshalb gehört ein guter Rechtsanwalt heute zur Grundausstattung des Freundeskreises von Webmastern.

Sicher, ein Telefonanruf hätte völlig unkompliziert Abhilfe geschaffen, aber dann hätte der abmahnende Rechtsanwalt kein Geld verdient.

Ich bin Befürworter von Recht und Ordnung im Internet, ganz ohne Frage und natürlich soll und muß den schwarzen Schafen auf den Laib gerückt werden, aber solche wie oben beschriebenen Kleinigkeiten können wirklich am Telefon ausgeräumt werden.

… weil einfach nichts zu gewinnen ist. Für keinen Beteiligten.

Gerichte werden nur wieder unnötig mehr belastet und Geld verdienen nur die Anwälte.

Deshalb ist und bleibt das offene Gespräch die Königsdisziplin zur Schlichtung bzw. Klärung jeder Differenz.

Liebe Grüße aus Hamburg!

 

Trackback URI | Kommentare als RSS

 

Einen Kommentar schreiben